"Startseite"  >  "Wissenswertes"  >  "Die Chronik der Ferienlandeisenbahn"

 

Die Chronik der Ferienlandeisenbahn Crispendorf

 

Inhalt:

 

1. Die Zeit der Pioniereisenbahnen:

 

Bild - Eröffung der ersten Pioniereisenbahn der DDR im Jahr 1951

1951

Eröffnung der ersten Pioniereisenbahn der DDR in Dresden

Bereits im Jahr 1950 fuhr die Kindereisenbahn Dresden auf einer 1,3 Kilometer langen Strecke für die Kinder im kriegszerstörten Dresden. Im Jahr 1951 wurde daraus die erste Pioniereisenbahn der DDR nach sowjetischen Vorbild.

Bild: Archiv Dresdner Parkeisenbahn

Bild - Erste Fahrten des Pionierexpress Crispendorf der SDAG Wismut

1954

Aufbau der Pioniereisenbahn Crispendorf

Im Pionierlager "Karl Marx" der SDAG Wismut begann im Jahr 1954 der Bau einer Eisenbahn. Die Strecke bestand aus einem kleinen Rundkurs (ca. 300m) im Bereich des heutigen Lokschuppens. Die Eisenbahn erhielt den Namen "Pionierexpress". Der Zug war gebildet aus einer Grubenlokomotive (vermutlich Typ Metalist) und zwei Personenwagen, welche aus Feldbahnloren entstanden sind.

Bild: Archiv Ferienlandeisenbahn Crispendorf e.V.

Bild - Der Pionierexpress Crispendorf auf der erweiterten Strecke

Anfang der 60ziger Jahre

Die Strecke wird ausgebaut

Die Strecke des Pionierexpresses wurde erweitert. Nun führte sie vom Lokschuppen, über den Appellplatz zum Schaubergwerk am Ende des Ferienlagers. Die Streckenlänge betrug seitdem etwa 1,3 Kilometer.

Bild: Archiv Ferienlandeisenbahn Crispendorf e.V.

Bild - Der Pionierexpress Crispendorf mit Grubenlokomotive vom Typ EL71 und zwei Wagen

Mitte der 70ziger Jahre

Neue Lok und neue Wagen

Für den Pionierexpress wird eine neue Grubenlokomotive vom Typ EL71 beschafft und außerdem werden zwei neue Personenwagen eingesetzt. Es sind die heutigen Wagen 2 (grün) und 3 (gelb), allerdings noch ohne Dach und Trittbretter.

Bild: K. Reichenbach

Bild - Lok EA44-01 für die Eröffnung der Pioniereisenbahn Gera

1975

Eine Lok für die Pioniereisenbahn Gera

Im VEB Kraftfahrzeuginstandsetzungswerk Gera wurde im Jahr 1975 eine Lokomotive für die damalige Pioniereisenbahn Gera gebaut. Sie basiert auf einer Akkugelenklokomotive vom Typ EL61 und wurde von der SDAG Wismut zur Verfügung gestellt. Die Lok wurde in Form einer Reichsbahndiesellokomotive V100 verkleidet, in orange lackiert und erhielt die Loknummer "EA 44-01".

Bild: Archiv Ferienlandeisenbahn Crispendorf e.V. - Fotograf: Arndt

 

2. Eine Geraerer Lokomotive kommt ins Pionierlager:

 

1978

Lok "Möhre" wird abgestellt

Ende der siebziger Jahre erhielt die Pioniereisenbahn in Gera zwei neue Diesellokomotiven. Die Lok EA 44-01, welche von den Geraern den Spitznamen "Möhre" erhielt, hatte sich für die steigungsreiche Strecke im Martinsgrund nicht bewährt. Sie wurde abgestellt und wenig später an die SDAG Wismut zurückgeführt, welche die Lok in ihr Pionierlager überführte.

Bild: Sammlung Förderverein Dresdner Parkeisenbahn e.V.

Bild - Eine Diesellokomotive der Parkeisenbahn Gera

Anfang der 80ziger Jahre

Lok "Möhre" geht in Crispendorf auf die Strecke

Damit die Geraer Lokomotive in Crispendorf zum Einsatz kommen konnte, musste die Strecke im Wisentatal angepasst werden. Die Lok war wesentlich breiter als die bisher eingesetzten Grubenfahrzeuge. Die Wagen erhielten Trittbretter als Ausstiegshilfe, einige Streckenabschnitte wurden verlegt und der Bahnsteig angepasst. Daher setzte man im Jahr 1981 noch ersatzweise eine Grubenlok vom Typ B660 ein. Es wurde zudem ein dritter Personenwagen gebaut. Alle Personenwagen erhielten ein Dach.

Bild: K. Reichenbach

Bild - Lok EA 44-01 am Bahnhof im Pionierlager Crispendorf bei Schleiz in Thüringen.

1981/ 82

Der Rundkurs wird umgebaut

Wegen Bau der beiden Bettenhäuser wird die Strecke zum Stollen verlegt (heutige Streckenführung). Vormals lagen die Gleise entlang des damaligen Appellplatzes (Heute: Festwiese).

Bild: K. Reichenbach

Bild - Lok EA 44-01 passiert die neu gebauten Bettenhäuser im Pionierlager Crispendorf bei Schleiz in Thüringen.

1990

Der Pionierexpress geht auf das Abstellgleis

Mit der Wende kam auch das Aus für das Pionierlager der Wismut. Die Lokomotive und die Personenwagen verschwanden im Lokschuppen.

Bild: K. Reichenbach

Bild - Die Gleise liegen ungenutzt im Wisentatal bei Crispendorf.

 

3. Die Eisenbahn im Wisentatal kommt wieder in Fahrt:

 

Bild - Lok EA 44-01 steht im Lokschuppen

1996 bis 1999

Die Räder rollen wieder

Im Jahr 1996 wird das Gelände von neuem Eigentümer übernommen. Von Mai bis Juni 1999 wird dann die Befahrbarkeit der Strecke wieder hergestellt. Am 12. Juni 1999 drehen sich dann die Räder der Lok EA 44-01 zum ersten Mal nach 9 Jahren aus eigener Kraft. Auch die Personenwagen werden überarbeitet, zahlreiche Schäden beseitigt und viele Teile vollständig neu gebaut. Zum Abschluss erhalten die Wagen einen neuen Anstrich. All diese Arbeiten erfolgen durch einen Freundeskreis von Geraer Familien und den Betreiber des Ferienlandes.

Bild: Sammlung Förderverein Dresdner Parkeisenbahn e.V.

Bild - Lok EA 44-01 steht im Lokschuppen

16.10.1999

Wiederinbetriebnahme zum Hohenwartestauseefest

Der Fahrzeugpark und die Strecke werden mit einer Sondergenehmigung vom Landesbevollmächtigten für nichtbundeseigene Eisenbahnen freigegeben. In Gera erhielt die orangene Lokomotive "EA 44-01" den Spitznamen "Möhre". In Crispendorf war der Spitzname unbekannt. Daher taufte die damalige Crispendorfer Bürgermeisterin zum ersten Hohenwarte-Stauseefest die Lok auf den Namen "Crispi".

Bild: Archiv Ferienland Crispendorf

Bild - Lok EA 44-01 wird abgeschliffen, grundiert und neu lackiert.

2000

EA 44-01 wird aufgearbeitet

Ab dem Jahr 2000 erhielt die Lok eine gründliche Aufarbeitung. So wurden alle wichtigen Komponenten ausgebaut, geprüft und meistens erneuert bzw. ggf. aufgearbeitet. Die Karrosserie besaß zahlreiche Rostschäden und Beulen, so musste sie abgeschliffen, gespachtelt, nochmals abgeschliffen und grundiert werden. Die Lok wurde in rot (RAL3004) neu lackiert. Durch die umfangreichen Arbeiten konnte die Hauptuntersuchung erst im Jahr 2002 endgültig abgeschlossen werden. Im August 2000 erteilt der Landesbevollmächtigte für nichtbundeseigene Eisenbahnen die Genehmigung für den Betrieb der Ferienlandeisenbahn.

Bild: Archiv Ferienland Crispendorf

Bild - Lok EA 44-02 der Nachbau der Parkeisenbahn Gera.

2000

Eine neue "Möhre" für Gera

Der Geraer Waldeisenbahn e.V. übergibt der Stadt Gera einen Nachbau der Lokomotive "EA 44-01" mit der Betriebsnummer "EA 44-02". Seitdem gibt es wieder eine Akkulokomotive im Geraer Martinsgrund.

Bild: Sammlung Förderverein Dresdner Parkeisenbahn e.V.

Bild - Lok EA 44-01 am neuen Haltepunkt an der Festwiese

2000 bis 2003

Neue Schwellen, einen Bahnsteig und vieles mehr.

Die Strecke wird weiter ausgebessert. Zahlreiche Schwellen werden gewechselt und neuer Schotter eingebracht. An der Festwiese entsteht ein neuer Haltepunkt mit Bahnsteig und einer Bahnsteiguhr.

Bild: Archiv Ferienlandeisenbahn Crispendorf e.V.

 

4. Die Ferienlandeisenbahn bekommt weitere Unterstützung:

 

2003

Die Dresdner Parkeisenbahner kommen

Um eine Eisenbahn erhalten zu können, sind zahlreiche Arbeiten rund um die Strecke und die Fahrzeuge nötig. Im April 2003 helfen dabei erstmals Dresdner Parkeisenbahner mit handwerklichen Kenntnissen und Erfahrungen. Im Sommer fand dann das erste Mal das Sommerferienlager der Dresdner Parkeisenbahner im Ferienland Crispendorf statt. Die Eisenbahner bessern Teile der Gleisanlage aus (insgesamt ca. 200 Meter). Seit dem gibt es jedes Jahr im Sommer ein Ferienlager, getreu dem Motto "Lager für Arbeit und Erholung" gibt es umfangreiche Arbeitseinsätze an der Gleisanlage und den Fahrzeugen.

Bild: Archiv Ferienlandeisenbahn Crispendorf e.V.

Bild - Parkeisenbahner raparieren die Gleisanlage der Ferienlandeisenbahn Crispendorf in Thüringen

2003

Das erste Eisenbahnfest

Im Anschluss an das Ferienlager fand das erste Eisenbahnfest mit Fahrbetrieb der Ferienlandeisenbahn nach dem Vorbild der Dresdner Parkeisenbahn mit ca. 300 Fahrgästen statt.

Bild: Archiv Ferienlandeisenbahn Crispendorf e.V.

Bild - Erstes Eisenbahnfest im Ferienland Crispendorf in Thüringen

2004

Der Bahnhof Festwiese wird gebaut

Am Haltepunkt Festwiese wird Erdreich für den Einbau eines Ausweichgleises abgetregen bzw. ausgerichtet. Zudem wurden zwei Weichen aufgearbeitet. Die Dresdner Parkeisenbahner erstellten im Rahmen des zweiten Sommerferienlagers das zweite Gleis und bauten die neuen Weichen in den Rundkurs ein.

Bild: Archiv Ferienlandeisenbahn Crispendorf e.V.

Bild - Eine neue Weiche wird eingebaut.

 

5. Zweite Lokomotive und viele neue Güterwagen:

 

Bild - Lok EA 44-01 steht im Lokschuppen

Oktober 2004

Neue Lokomotive und Wagen

Die Ferienlandeisenbahn erhält eine zweiachsige Grubenlok vom Typ B360, einen Langholzwagen, einen Kranwagen, einen kleinen und einen großen Grubenhunt. Gleichzeitig beginnt die Aufarbeitung und Hauptuntersuchung des Batterieabsetz- und Kesselwagens. Die Grubenlok erhält die Bezeichnung "EA 22-01".

Bild: Archiv Ferienlandeisenbahn Crispendorf e.V.

Bild - Lok EA 44-01 steht im Lokschuppen

13. Februar 2005

Hochwasser der Wisenta

Ein Hochwasser der Wiesenta zerstört Teile der Strecke. Erst im Mai 2005 war die komplette Strecke wieder instand gesetzt und es erfolgte die Freigabe durch den Landesbevollmächtigten für Eisenbahnen.

Bild: Archiv Ferienlandeisenbahn Crispendorf e.V.

Bild - Eine TT-Modelleisenbahnanlage im Rahmen der ersten Modelleisenbahnausstellung im Ferienland Crispendorf in Thüringen

2005

Erste Modelleisenbahnausstellung im Ferienland

Im Wisentatal findet die erste Modelleisenbahnausstellung statt. Fast 1000 Besucher können zu der Ausstellung begrüßt werden. 570 Besucher nutzten auch die Ferienlandeisenbahn bei herbstlichen Wetter.

Bild: Archiv Ferienlandeisenbahn Crispendorf e.V.

Bild - Jung-Diesellok am Bahnsteig des Bahnhof Festwiese

2006

Erstes Eisenbahnfest mit Gastfahrzeugen

Erstmals verkehren Gastfahrzeuge auf der Strecke der Ferienlandeisenbahn. Eine Jung-Diesellokomotive aus dem Feldbahnmuseum Chemnitz-Hilbersdorf, zwei Personenwagen von der Parkeisenbahn Plauen und eine Motordraisine von einem Privatmann aus Plauen sind auf dem Rundkurs unterwegs. Außerdem erhält die kleine Lok "EA 22-01" in diesem Betriebsjahr einen aufgearbeiteten Batteriesatz, bei Lok "Crispi" wird der Fahrschalter und der Hauptschalter aufgearbeitet.

Bild: Archiv Ferienlandeisenbahn Crispendorf e.V.

Bild - Lokomotive EA 22-01 kommt aus Dresden zurück nach Crispendorf in Thüringen.

Oktober 2007 bis Juli 2008

Lokomotive "EA 22-01" wird aufgearbeitet

Im Oktober 2007 trat die Lok "EA 22-01" eine weite Reise nach Dresden an. Sie wurde dort mit Unterstützung des Fördervereins "Dresdner Parkeisenbahn e.V." komplett hauptuntersucht. Dabei wurden alle Teile der Lok geprüft und ggf. erneuert. Im Juli 2008 war die Lok dann zurück in Crispendorf. Zum Eisenbahnfest wurde die Lok wieder in Betrieb genommen und erhielt von der 1. Thüringer Meerjungfrau den Namen "Maja".

Bild: Archiv Ferienlandeisenbahn Crispendorf e.V.

Bild - Der Personenwagen Nummer 5 nach dem Umbau am Lokschuppen der Ferienlandeisenbahn Crispendorf.

Mai bis Juli 2008

Ein neuer Personenwagen wird gebaut.

Der Untertage-Mannschaftswagen mit der Nummer 5, welcher im Jahr 2007 nach Crispendorf gelangte erhält eine umfangreiche Hauptuntersuchung und wird dabei zum offenen Personenwagen ohne Dach umgebaut. Er wurde in dunkelgrün lackiert und erfreut seit dem Eisenbahnfest im Jahr 2008 die Fahrgäste.

Bild: Archiv Ferienlandeisenbahn Crispendorf e.V.

 

6. Die Ferienlandeisenbahn wird 10 Jahre alt

 

Juli 2009

Die Ferienlandeisenbahn wird "10"

Die Ferienlandeisenbahn feiert ihr zehnjähriges Bestehen mit einem großen Geburtstagsfest. Mit dabei auch in diesem Jahr eine Gastdiesellokomotive aus Nordrhein-Westfalen. Trotz mäßigen Wetters können knapp 1000 Fahrgäste begrüßt werden.

Bild: Archiv Ferienlandeisenbahn Crispendorf e.V.

Bild - Zur Feier des 10jährigen Bestehens der Ferienlandeisenbahn Crispendorf in Thüringen gibt es eine große Geburtstagstorte vom Ferienland Crispendorf

Februar 2010

Ein Verein für die Eisenbahn wird gegründet

Um den Erhalt der Ferienlandeisenbahn Crispendorf zu fördern wird ein Verein gegründet. Er übernimmt seitdem sukzessive die Aufgabenbereiche zum Erhalt und Betrieb der Ferienlandeisenbahn Crispendorf. Es finden Arbeitseinsätze an der Gleisanlage und den Fahrzeugen statt. Zudem organisiert der Verein Veranstaltungen rund um die Eisenbahn.

Bild: Archiv Ferienlandeisenbahn Crispendorf e.V.

Bild - Einige Mitglieder des Vereins Ferienlandeisenbahn Crispendorf e.V.

Juli 2010

Lok "Crispi" wird 35 Jahre alt

Die Lokomotive "Crispi" feiert ihren 35. Geburtstag. Erstmals ist bei der Ferienlandeisenbahn eine Dampflokomotive im Einsatz. Die Dampflok "LEO70" war zum Eisenbahnfest zu Gast. Zahlreiche Fahrgäste nutzen die Möglichkeit zur Mitfahrt mit dem Dampfzug.

Bild: Archiv Ferienlandeisenbahn Crispendorf e.V.

Bild - Dampflok LEO70 und die 35jährige Lokomotive Crispi vor dem Lokschuppen

Winter 2010/2011

Lok "Crispi" erhält eine Hauptuntersuchung

Alle 8 Jahre muss ein Eisenbahnfahrzeug eine Hauptuntersuchung erhalten. Im Winterhalbjahr 2010/2011 war es bei der Lok EA 44-01 soweit. Sie wurde in alle Einzelteile zerlegt. Die Lokrahmen, der Führerstand und die Karosserie wurden umfangreich aufgearbeitet. Außerdem wurden die Fahrmotoren und der Fahrschalter nach Dresden überführt und dort aufgearbeitet.

Bild: Archiv Ferienlandeisenbahn Crispendorf e.V.

Bild - Lokomotive EA 44-01 in der Endphase der Hauptuntersuchung vorm Lokschuppen in Crispendorf Thüringen

Juli 2011

1.500 neue Holzschwelle wird eingebaut

Seit dem Jahr 2000 werden durch ehrenamtliche Helfer immer wieder Instandhaltungsarbeiten an der Strecke der Ferienlandeisenbahn durchgeführt. Pünktlich zum Eisenbahnfest 2011 konnte der Vorstand des Vereins "Ferienlandeisenbahn Crispendorf e.V." die 1.500 neue Holzschwelle einbauen. In einem feierlichen und zugleich sportlichen Akt konnte die Schwelle in weniger als 6 Minuten eingebaut werden.

Bild: Archiv Ferienlandeisenbahn Crispendorf e.V.

Bild - Die 1.500 neue Holzschwelle der Ferienlandeisenbahn Crispendorf ist eingebaut.

 

Textquellen:
- Broschüre "10 Jahre unter Strom", erschienen im Juli 2009

Text und Bearbeitung: S. Muehle, Th. Bitter

 

Möchten Sie noch mehr zur Geschichte erfahren?

Zu Fahrtagen und Veranstaltungen des Vereins "Ferienlandeisenbahn Crispendorf e.V." erhalten Sie die Broschüre "10 Jahre unter Strom" mit zahlreichen Bildern und Informationen zur Geschichte von Ferienlager, Ferienland und Ferienlandeisenbahn.

 

- NACH OBEN -